Onboard Soundkarte? Nie wieder! Creative Sound Blaster Z!

Creative Sound Blaster z

Neue Mainboards, insbesondere die doch deutlich teureren Gaming Varianten wollen alle mit einer bereits verbauten Soundkarte protzen. Das aber völlig zu Unrecht, denn mit internen Soundkarten lässt sich einiges mehr an gutem Klang aus dem PC herauskitzeln. Und das sowohl bei Filmen als auch beim Spielen.

Lohnt sich die interne Soundkarte?

Um es vorweg zu nehmen: Ja. Wie eingehend schon erwähnt, haben die teuren Mainboards zumeist auch schon die besseren Onboard-Chips verbaut. So hat z.B. das „ASUS Maximus VI Hero“ eine SupremeFX „Karte“ verbaut. Diese klingt im Test schon deutlich besser als standard Onboard-Chips die auf billigern Platinen verbaut sind. Vergleicht man diese Tonqualität allerdings mit der Qualität die man mit dem „Creative Sound Blaster Z“ erziehlt versteht man nicht warum Gaming Mainboards nicht in einer Ausführung ohne Soundkarte kommen und man sich eine interne Karte nach Wahl zukaufen kann, wie man das bei CPU Lüftern schon länger tun kann.

Jetzt stellt sich dann aber wieder die Frage, ob sich die 65 € bis 75 € für die zusätzliche Soundkarte Lohnen, oder ob man mit dem bereits besseren Onboard-Chip leben kann. Aus meiner Sicht wieder ein klares JA! Man gewinnt zwar keine zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten, oder sonstigen Komfort, was man jedoch gewinnt ist sauberer, klarer Klang und eine – abhängig vom Mikrophon – super Sprachaufzeichnung.

Auch gewinnt man Einstellungsmöglichkeiten durch umfangreiche Treiber und Utilities. Und da hat mich Creative besonders überrascht. Denn die Singapurer waren nicht für gute Treiber bekannt. Die Aktuelle „Soundblaster – Systemsteuerung“ kann sich jedoch sehen lassen. Von Spaßfunktionen, wie dem Stimmverzerrer, bis hin zum „Scout Mode“, welcher Schritte in Spielen besser hörbar machen soll, ist alles in einem schicken einfach zu bedienenden Tool vereint. Und das Beste: Es läuft unter Windows 7 und Windows 8 gleichermaßen gut.

Soundblaster Z Bulk | Soundblaster Z mit Tischsteuerung | Soundblaster Z

 

Welche Variante der Creative Sound Blaster Z lohnt sich am meisten?

In meinen Augen ganz klar die Bulk Variante. Zwar gibt es die Karte noch in einer Ausführung mit schicker Verkleidung und einem Tischmikrophon. Diese Variante kostet jedoch nochmal 10 Euro mehr, welche man sich definitiv sparen kann, falls man schon ein Headset mit Mikro besitzt, denn sonst sind die beiden Karten identisch. Oder aber man legt Wert auf besondere Gadgets, dann kann man sich die Karte auch mit dem Plastik-Deckel und zusätzlich noch einem Tischsteuerungsmodul zulegen. Dieses schlägt dann aber noch einmal mit zusätzlichen 50 € zu Buche.

Wer also nicht auf hervorragenden Klang und Aufnahme verzichten will, dem kann ich diese Karte nur wärmstens empfehlen. Ich war lange skeptisch ob man überhaupt einen Unterschied hört, bereue den Kauf aber überhaupt nicht. Mehr noch, ich würde es immer wieder aufs neue tun.



Leave a Comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.